Foto: © Alexander Schlegel

Eine schöne Nachricht aus dem Zoo in Frankfurt: Bei den als „stark gefährdet“ eingestuften Okapis gab es Nachwuchs. In der Nacht vom 11. auf den 12. Juli brachte die vierjährige IMANI ein Jungtier zur Welt – vermutlich ein Weibchen. Okapis sind Ablieger, das heißt, sie halten sich in den ersten Wochen ihres Lebens in einem Versteck auf. Im Zoo Frankfurt befindet sich das Nest, das hinter einem Laubvorhang verborgen ist, im Stall und wird vom Jungtier nur verlassen, um bei der Mutter zu trinken.

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass hinsichtlich der angeschuldigten Mitglieder u.a. der WhatsApp-Gruppe „Itiotentreff“ kein hinreichender Tatverdacht dafür vorliege, dass die anklagegegenständlichen Äußerungsdelikte erfüllt seien. Die Verwirklichung der in Betracht kommenden Tatbestände würde ein „Verbreiten“ von Inhalten erfordern. Das Tatbestandsmerkmal des Verbreitens sei nicht erfüllt. Der Senat hat die Beschwerde der Staatsanwaltschaft gegen die Nichteröffnung des Hauptverfahrens insgesamt zurückgewiesen.

Anfang dieser Woche hat das Bundesministerium des Innern und für Heimat einen Appell an alle EM-Standorte gerichtet, ihre Fan Zonen zu Waffenverbotszonen für die Zeit der Fußball-Europameisterschaft vom 14. Juni bis 15. Juli zu deklarieren. Sie verweisen dabei auf das Waffengesetz § 42 Absatz 6 sowie Absatz 5, wonach die Stadt auch Messer zwischen 4 und 12 Zentimeter verbieten kann. In dem Brief heißt es: „Sofern Sie diese Maßnahmen noch nicht ergriffen haben, möchte ich namens BMI dringlich dafür werben, die Einrichtung von Waffen- und Messerverbotszonen für den Zeitraum der UEFA EURO 2024 zu prüfen. Gerade für Fan Zonen und sonstige Orte, wo viele Menschen zusammenkommen, können Waffen- und Messerverbotszonen einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit aller leisten.“ 

© Zoo Frankfurt

Nach 54 Jahren gab es im Frankfurter Zoo wieder eine erfolgreiche Nachzucht bei den Gelbrückenduckern. Ende März kam ein gesundes Jungtier zur Welt. In der Zucht und Haltung der nur selten in Zoos gezeigten Art spielt der Zoo Frankfurt aber nicht nur deshalb eine wichtige Rolle: Seit 2022 wird auch das europäische Zuchtprogramm in Frankfurt koordiniert.

In den Nachmittags-und Abendstunden des 02. Mai 2024 kam es am Frankfurter Flughafen aufgrund starker Gewittertätigkeiten im Bereich des Flughafens sowie großflächigen Teilen Süd- und Mitteldeutschlands zu Verzögerungen im Flugbetrieb.

Im März begrüßte der Flughafen Frankfurt rund 4,6 Millionen Passagiere. Erneut kam es im abgelaufenen Monat zu mehrtägigen Streiks. Die Folge waren etwa 2.200 Flugstreichungen. Direkt betroffen waren davon knapp 300.000 Fluggäste, deren Reise nicht wie geplant über Frankfurt stattfand. Trotz des mehrtägigen Streikgeschehens wuchs das Aufkommen um 7,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Treiber waren hier insbesondere die bereits im März gelegenen Osterfeiertage. Von den Fluggastzahlen 2019 lag der aktuelle Monatswert noch etwa 17,6 Prozent entfernt.

Bildquelle: Institut für Stadtgeschichte

Der Frankfurter Zoo, 1858 von Frankfurter Bürgern gegründet, ist der zweitälteste Zoo Deutschlands und hat eine bewegte Geschichte – im wahrsten Sinne des Wortes, denn vor 150 Jahren, im Frühjahr 1874, zog der gesamte Zoo mit Gebäuden und Tieren von Bockenheim im Westen der Stadt an die Pfingstweide im heutigen Stadtteil Ostend um.

Weitere Beiträge ...

online werben