FDP Delegation besucht Theodora Konitzky Akademie Bad Nauheim

v.l.n.r. : Mike Racke, Jörg-Uwe Hahn, Hartmut Jegodzinski, Peter Heidt, Jochen Ruths und Frei Messow. Foto: FDP Wetterau

Bad Nauheim
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die drei FDP Kreistagsabgeordneten Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn, MdB Peter Heidt und Jochen Ruths haben gemeinsam mit dem stellvertretenden FDP Kreisvorsitzenden Frei Messow die Theodora Konitzky Akademie in ihren neuen Räumen im Sprudelhof in Bad Nauheim besucht. „Dies ist eine sehr gelungene Kombination aus einem hervorragend renovierten Badehaus 5 mit einem modernen Lernort für junge Fachkräfte im Bereich der Gesundheitsberufe, hier hat zunächst der Landesbetrieb Bau und Immobilien sehr gute Arbeit geleistet,“ so Hahn und Heidt, die beide seit vielen Jahren Mitglieder des Kuratoriums der Stiftung Sprudelhof sind und den manchmal sehr holperigen Weg begleitet haben.

Fachmännisch wurden sie von der Projektmanagerin Melanie Hampl und dem Niederlassungsleiter Hartmut Jegodzinski geführt. Als Menschen, die nicht direkt etwas mit Bauen in Denkmalen zu tun haben, seien die beiden Liberalen mehr als angenehm überrascht von der Wiederherstellung der hoch denkmalgeschützten Bausubstanz in Kombination der Umsetzung aktueller energetischer, brandschutz- sowie baufachtechnischer Anforderungen. „Dieses Badehaus wird bestimmt auch ein Ort der Information für Architekten, wie man diese Aufgaben praktisch umsetzen kann,“ ergänzte Jochen Ruths, auch Mitglied des Denkmalbeirats im Wetteraukreis.

Aber auch die Entwicklung der Akademie ist in den Augen der FDP Delegation sehr positiv. Schulleiter Mike Racke erläuterte den Liberalen, dass man derzeit 230 junge Menschen ausbilde mit 22 Lehrkräften. Die Pflegeschule sei sehr modern mit entsprechenden digitalen Geräten und ergonomischen Möbeln ausgestattet, dass sei man aber einer zeitgemäßen und fachlich fundierten Ausbildung auch schuldig.

Eine besondere Herausforderung für die Schüler und Ausbildungsbetriebe - bereits in der Akquise von Auszubildenden- sieht Racke in den Themen Mobilität und bezahlbarem Wohnraum in Bad Nauheim. Zum einen sei es häufig schwierig, nicht nur bei Schichtarbeit zu den Praktikumsorten zu gelangen. Der ÖPNV sei nicht in alle Richtungen besonders angebotsorientiert. „Und bezahlbare kleine Wohnungen in Bad Nauheim zu bekommen, ist sehr schwierig,“ so Ruths und Heidt, auch Stadtverordnete in Bad Nauheim. Frei Messow schlug den Betroffenen vor, die Errichtung eines Wohnheims gemeinsam mit dem GZW und der Kerkhoffklinik zu überprüfen. „Unsere Zeit heute erinnert an die 50 ger Jahre, in denen reihenweise Betriebswohnungen errichtet wurden, auch um Mitarbeiter zu halten,“ so der stellvertretende Vorsitzende der FDP Wetterau.

Die TKA ist eine Akademie für Aus-, Fort- und Weiterbildung in Gesundheitsberufen. Träger sind das Gesundheitszentrum Wetterau GZW und die Kerkhoff Klinik in Bad Nauheim. Schulpätze bietet die TKA auch FFM andere Ausbildungsbetriebe wie ambulante Pflegedienste, stationäre Langzeitpflege und Reha-Kliniken an.



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben