Alle Ferienspielkinder halfen Seifenblasenkünstlerin Christiane Alles, damit die Glücksblasen möglichst weit fliegen konnten.

Die erste Woche der Münzenberger Ferienspiele ging mit dem traditionellen Besuch von Bürgermeisterin Dr. Isabell Tammer zu Ende. Unter der Regie von Betreuerin Vivien zeigten die Ferienspielkinder voller Stolz auf der Wiese im Bürgerpark ihrem Publikum den Ferienspieltanz. Der Funke der Begeisterung sprang sogar auf die Bürgermeisterin über, die spontan mittanzte. Im Anschluss gab es für alle Kinder zum Abschluss der Ferienspielwoche ein Eis von Dr. Isabell Tammer.

Münzenberger Ferienspielkinder unterwegs: Auf dem Weg zum Ziel der Rallye galt es einige Rätsel zu lösen. Foto: Stadt Münzenberg

Die Sommerferienspiele der Stadt Münzenberg feiern Geburtstag. 2004 bot Anja Keil (Kinder- und Jugendbüro) erstmals Ferienspiele für Kinder ab Klasse 1 an. Das Jubiläumsmotto in Woche 1 lautet „Rund um die Welt“. Und rund ging es gleich von Tag 1 an im und um das Bürgerhaus Gambach.

Kultur – insbesondere für Kinder – ist für alle da! Diesen Grundsatz verfolgt der Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg gemeinsam mit der Stadt Münzenberg.

Am frühen Donnerstagabend (04.07.2024) befuhr ein 31-jähriger aus Kirchhain mit seinem VW Passat die A45 auf dem rechten der beiden Fahrstreifen aus Richtung Dortmund kommend in Fahrtrichtung Hanau.

Schwertransport für Münzenberg: Ein komplettes Vierer-Team des Bauhofs war nötig, um das Uhrwerk der historischen Turmuhr an den Bestimmungsort im frisch sanierten Münzenberger Rathaus am Marktplatz zu bekommen. Von links: Nino Arlt, Burkhard Reuhl, Sven Romig und Dean Bacher. Foto: Stadt Münzenberg

Münzenberg, den 11. Juni 2024 – Sie tickt wieder. Die riesigen Zahnräder der imposanten Turmuhr aus Münzenberg drehen sich dank des Frankfurter Uhrmachermeisters Alexander Albrecht wieder. Der Freundeskreis Burg und Stadt Münzenberg hat dafür gesorgt, dass die alte Turmuhr der evangelischen Kirche Münzenberg aus ihrem jahrelangen Dornröschenschlaf erwacht ist.

Marc Werner, Daniel Knorr, Paul Koch sowie Ann-Kathrin Scherer und Nina Schäfer (v.li.) waren mit Schablonen in Sachen Rücksichtnahme auf befestigten Wirtschaftswegen rund um Münzenberg für die Landjugend Friedberg aktiv. Sie trugen damit maßgeblich zum Wettgewinn gegen Landrat Weckler bei, der nun die Schirmherrschaft für die Jubiläumsveranstaltung „75 Jahre Landjugend“ übernimmt. Foto: Stadt Münzenberg

Münzenberg (PM), den 19. Juni 2024 – Seit dem Wochenende leuchtet es an 20 Stellen rund um die gesamte Stadt weiß. Auf Wirtschaftswegen hat ein Team der Landjugend Friedberg die Aufschrift „Rücksicht macht Wege breit“ aufgesprüht. Anlass für die Aktion ist das anstehende 75jährige Bestehen der auch für Münzenberg zuständigen Landjugend Friedberg.

Die zeitweise eingestellten Straßensanierungsarbeiten im Burgweg 19 - 30 und im Hattsteiner Hof (Hausnr. l, 2 und 15) werden fortgesetzt.

online werben