Pro Wöllstadt zum Ortstermin an der Niddabrücke

Wöllstadt
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zu einem Ortstermin am Niddasteg zwischen Nieder-Wöllstadt laden die unabhängigen Gemeindevertreter von Pro Wöllstadt, Oliver Kröker und Dr. Mike Rinker, alle interessierten Bürgerinnen und Bürger aus Niddatal und Wöllstadt ein. Am Dienstag, den 02. Juli 2024 um 20 Uhr wollen Sie gemeinsam mit den Menschen aus beiden Orten nach Wegen suchen, wie der beliebte Steg doch noch erhalten werden kann und welches weitere Vorgehen dazu geeignet ist. Treffpunkt ist am Steg am Niddaradweg auf Nieder-Wöllstädter Seite.

Nach einem Beschluss der Wöllstädter Gemeindevertretung soll der in die Jahre gekommene Steg abgerissen werden. Derzeit ist er bereits gesperrt. In einer Online-Petition haben sich bereits fast 650 Menschen für den Erhalt der Verbindung zwischen den Orten ausgesprochen. Die Vertreter von Pro Wöllstadt haben zudem einen Antrag in die Wöllstädter Gemeindevertretung eingebracht, der ebenfalls den Erhalt des Stegs mittels eines Neubaus in nachhaltiger Holzbauweise zum Ziel hat.

„Wir wollen die Entscheidungsträger aus beiden Kommunen zusammenbringen, um gemeinsam eine gute Lösung zu finden“, sagt Oliver Kröker. Möglicherweise gebe es Fördermittel, die genutzt werden können. Und Mike Rinker ergänzt abschließend: „Gerade bei so etwas Verbindendem wie eine Brücke sollten beide Gemeinden etwas für die Menschen aus beiden Orten schaffen.“



PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von WETTERAU.NEWS!

online werben